Mündliche Prüfung vom 3.7.2017

A und B verabreden sich in der Mannheimer Innenstadt zu einem sog. Stechen (illegalen Straßenrennen). Sowohl A als auch B haben zu diesem Rennen ihre Freundinnen X und Y mitgebracht, die jeweils auf dem Beifahrersitz sitzen. An einer roten Ampel halten sie an und warten beide auf die Grünphase. Als die Ampel auf Grün springt, fahren beide mit großer Beschleunigung an und rasen mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung des vereinbarten Ziels los. Beide wollen zuerst dort ankommen und halten daher weder an roten Ampeln, noch an Stoppschildern an. Sie lassen alle Verkehrsregeln außer Acht. A und B gelangen mit hoher Geschwindigkeit an eine Kreuzung, beiden ist bewusst, dass sie eine Kollision mit einem in diese Kreuzung einfahrenden vorfahrberechtigten Fahrzeug nicht werden verhindern können, weil keiner der beiden bereit ist, seine Geschwindigkeit zu reduzieren. Die eigene Lebensgefahr bei einer solchen Kollision sehen beide ebenso wie die Lebensgefahr für ihre Beifahrerinnen und andere Verkehrsteilnehmer, entweder in einem kreuzenden Fahrzeug oder für Fußgänger. Um das Rennen zu gewinnen, überlassen sie es jedoch dem Zufall, ob es zu einer Kollision kommt. Zu diesem Zeitpunkt fährt C mit seinem Pkw vorfahrtberechtigt in die Kreuzung ein. Das Fahrzeug des A stößt mit dem Fahrzeug des C zusammen, wobei letzteres völlig zerstört und C sofort getötet wird. Durch die Kollision wird das Fahrzeug des C auf das Fahrzeug des B geschleudert. Die im Fahrzeug des B sitzende Y wird verletzt. Durch umherfliegende Trümmerteile wird zudem eine Passantin verletzt.